Gemeinde fordert Erhalt des Schulstandorts Eldena

Um auch künftig überall gute Bildung anbieten zu können, ist es wichtig möglichst im Konsens mit den Schulträgern stabile Lösungen zu entwickeln. So sollte Schule nicht nur ein Lernort sein, sondern auch ein Lebensraum der Schüler. Die Gespräche mit den Lehrern, Eltern und Vertretern der umliegenden Gemeinden bestärken uns, alles zu tun, was in unserer Macht steht, den Schülern aus Eldena und den umliegenden Gemeinden eine gesicherte Perspektive in der Schule Eldena zu ermöglichen. Gerade im Bezug auf Bildung ist immer wieder die Rede vom Abbau liebgewonnener Standards. Wie viele Schulen von einer Schließung bedroht sind ist noch offen.

Wir sehen zudem den Folgen einer Schulschließung ins Auge:
- massive Schwächung der Standortattraktivität für Familien
- Rückgang der Nachwuchszahlen innerhalb der Vereine
- Zerstörung  von Dorfkultur
- drohende Schließung des Kindergartens
- Abbau von dörflicher Infrastruktur und Eigenständigkeit sowie Kapitulation vor dem demographischen Wandel.

Wer Dorfschulen schließt, tritt die Identität unserer Kinder mit Füßen und nimmt billigend in Kauf, dass der ländliche Raum weiter ausblutet.

Glückliche Kinder sind unser Ansporn zu kämpfen. Darum fordern Sie mit uns: Die Schule in Eldena bleibt im Dorf.


Ihre Gemeindevertretung