Erfolg für 9. Grabower Radrennen

Tolle Rennen trotz Wetterkapriolen

Ein wenig Sonnenschein wäre sowohl den Zuschauern als auch Aktiven des 9. Grabower Radrennens ja zu wünschen gewesen, doch Petrus hatte kein Mitleid. Trotzdem können sich die Organisatoren über eine positive Resonanz freuen. „Vielleicht hat die Pause von einem Jahr ja ganz gut getan. Wir freuen uns jedenfalls, dass trotz des schlechten Wetters so viele gekommen sind“, so Diana Gehrmann, die gemeinsam mit Dirk Ragwitz vom Radsportteam Grabow und der Unterstützung der Stadt Grabow die Veranstaltung ausrichtet und organisiert. Insgesamt 67 Einzelfahrer und 10 Staffeln mit jeweils 3 Fahrern gingen an den Start.

Ein absolutes Highlight bot sich den Zuschauern dabei gleich zu Beginn, als die kleinsten beim 1. Bambinirennen auf ihren Laufrädern, Dreirädern und Bobby-Cars ins Rennen gingen. Die gerade 5 Jahre gewordene Nele Wagenhaus hatte die Nase vorn und ließ den vierjährigen Jeremy Knaack und den dreijährigen Ian-Luca Brüggert knapp hinter sich. Aber auch die anderen „Bambinis“ gaben ihr Bestes und wurden mit kräftigem Beifall und natürlich einem stolzen Küsschen von Mama oder Papa belohnt.

Im Anschluss begannen die insgesamt 6 Rennen im Bereich Freizeiträder (keine Rennräder zugelassen) auf dem 1,3 Kilometer langen, sehr anspruchsvollen Kurs, gestaffelt nach Altersgruppen und Rundenzahl sowie bei den Kindern auf dem Rennrad. Krönender Abschluss des „Fette Reifen“-Wettbewerbs war auch in diesem Jahr die Firmen- und Vereinsstaffel, die mit 10 teilnehmenden Teams einen neuen Teilnehmerrekord aufstellte. Spitzenreiter mit 7 Minuten und 33 Sekunden wurde das Team des Abwasser Zweckverbandes, dicht gefolgt vom MTV Malliß Conow und der Firma Schmidt & Co. Schlusslicht wurde der „Werner Club“, die das Ganze aber mit Humor nahmen und froh waren, den abspruchsvollen Streckenkurs so gut überstanden zu haben.

Zum Abschluss der Veranstaltungen gingen die Rennradsportler an den Start. Auf insgesamt 10 Runden lieferten sich die Teilnehmer in den Altersgruppen 17 bis 60 Jahre und ab 61 Jahre packende Zweikämpfe, wiederum kräftig angefeuert von den zahlreichen Zuschauern am Straßenrand.

 

Besonders erwähnenswert ist zudem, dass auch wieder einige Grundstücke entlang der Strecke liebevoll geschmückt waren.So zum Beispiel bei Familie Schaal in der Feldstraße, die sich dafür über einen Gutschein der Getränkeland Heidebrecht GmbH freuen konnte.

 

 

Ziel der Veranstaltung, so Mitorganisator Dirk Ragwitz, sei es von jeher gewesen, vor allem Kindern und  Jugendlichen den Radsport näher zu bringen. Um so erfreuter war der leidenschaftliche Radsportler und Trainer des Radsporttemas Grabow, dass der Gewinner in der Altersklasse 9 bis 11 Jahre, Christian Effland, inzwischen zum Radsportteam gehört. „Trotzdem würden wir uns natürlich wünschen, dass noch mehr Mädchen und Jungen sich für diesen Sport begeistern. Zumal er den Teamgeist fördert, wir das Rennrad zur Verfügung stellen und auch außerhalb des Trainings viel gemeinsam unternehmen“, so Ragwitz. Dass die Jungs des Radsportteams begeistert dabei sind und auch tolle Erfolge aufweisen können, widerspiegelt auch die Leistung bei den diesjährigen Kinder- und Jugendsportspielen in Parchim. Hier konnte Lukas Liebau (10 Jahre) als Jüngster im Feld zweimal Gold und einmal Silber erringen. Und auch der amtierende Landesmeister im Einzelzeitfahren, Niklas Reimann, der mit 5 Jahren zum ersten Mal mit seinem Kinderrad ins Rennen ging, ist ein „Kind“ des Radsporttemas Grabow. Wer also auch Lust bekommen sollte, ist jederzeit gern zu einem Probetraining gesehen.

Doch ohne Helfer ist eine solche Veranstaltung wie das Radrennen „Rund ums Getränkeland“ nicht zu bewältigen. Aus diesem Grund gilt der Dank insbesondere Diana Gehrmann (Tombola, Veranstaltung), der Firma Giemsch (Begleitfahrzeuge), dem RSV Parchim e.V. (Wettkampfgericht), der FFW Grabow (Streckensicherung), der Stadt Grabow (Genehmigung, materielle Absicherung Bauhof-Absperrung), der Jugendfeuerwehr Prislich (Grillen), den Radsportfrauen, -muttis und Vereinsfrauen (Kuchenbasar) und allen freiwilligen Helfern, dem Rad Club Deutschland (Fette Reifen Rennen) und den Anwohnern für ihr Verständnis. Der Erlös aus Tombola und Kuchenbasar fließt wie immer der Arbeit des Radsportteams Grabow zu, um die Eigenanteile für Ferienfreizeiten klein zu halten und den Kindern die Ausstattung kostenfrei zur Verfügung stellen zu können.

Diana Ottoberg

 

Die Ergebnisse im Überblick:

Bambinirennen bis 6 Jahre Bobbycar / Lauf- oder Dreirad usw.

1.         Wagenhaus, Nele
2.         Knaack, Jeremy
3.         Brüggert, Ian-Luca

Fette-Reifen-Rennen AK 6-8 / 1 Runde / 1,3 km

1.         Siebold, Finn                          03:26 min
2.         Koch, Bjarne
3.         Klehn, Felix

Fette-Reifen-Rennen AK 9-11 / 2 Runden / 2,6 km

1.         Effland, Christian                  05:54 min
2.         Quenzel, Jonas
3.         Hanusa, Saimon

Fette-Reifen-Rennen AK 12-14 / 3 Runden / 3,9 km

1.         Saß, Konrad                           08:59 min
2.         Krüger, Ron
3.         Lotzin, Vanessa

Rennradrennen Kinder AK 10-13 / 3 Runden / 3,9 km

1.         Kolbow, Theresia (13)           08:26 min
2.         Renner, Jan (13)
3.         Kuhr, Mareen (13)

Rennradrennen Kinder AK 14-16 / 3 Runden / 3,9 km

1.         Rechenberg, Maximilian        08:21 min
2.         Renner, Sophie
3.         Steinfatt, Justine

Frauenrennen 3 Runden / 3,9 km

1.         Kolbow, Sandra                     10:01 min
2.         Renner, Claudia
3.         Meyer, Birgit

Firmen- und Vereinsstaffel 3 Starter je 1 Runde

1.         Abwasser Zweckverband                              07:33 min
2.         MTV Malliß-Conow
3.         Schmidt&Co
4.         Tischtennis SV Grabow
5.         Feuerwehr Grabow
6.         Fa. Schröter
7.         Firma Giemsch
8.         Reifenservice Kolbow
9.         Team Getränkeland
10.       Werner Club

Rennradrennen 17-60 Jahre / 10 Runden / 13 km

1.         Becker, Bernd                                    22:46 min
2.         Frick, Dennis
3.         Bauer, Sven

Rennradrennen „Uhu“ 61- ? Jahre / 10 Runden / 13 km

1.         Fiefek, Burkhard                    26:01 min
2.         Rueß, Jürgen
3.         Schröder, Hans-Jürgen