Balow vertritt Kreis beim Landeswettbewerb

 

Balow. Seit Anfang an ist die Gemeine Balow beim Dorfwettbewerb „Unser Dorf soll schöner werden – unser Dorf hat Zukunft“ dabei. Bisher hatte es auf Kreisebene trotz vieler Aktionen nie zu einem Sieg gereicht, obwohl die Gemeinde beim letzten Europäischen Dorfwettbewerb zu den Gewinnern gehörte.

Beim Wettbewerb „Unser Dorf soll schöner werden – unser Dorf hat Zukunft“ handelt es sich um einen dreistufigen Wettbewerb, der auf Kreis-, Landes- und Bundesebene durchgeführt und alle drei Jahre ausgerufen wird. Ziel des Wettbewerbes sind die Stärkung des bürgerschaftlichen Engagements, die Entwicklung gemeinschaftlicher Perspektiven und Erschließung von Innovationspotenzialen, die Stärkung der dörflichen Identität und die Erhaltung und Pflege von Natur und Umwelt. Teilnahmeberechtigt sind alle politisch selbständigen Gemeinden oder räumlich geschlossene Gemeindeteile mit überwiegend dörflichem Charakter bis zu 3.000 Einwohner. In diesem Jahr gingen drei Gemeinden des Amtsbereiches an den Start: Eldena, Brunow und Balow.

Mit einer sehr aufgelockerten Präsentation des dörflichen Lebens, wie es in Balow seit Jahren beispielhaft funktioniert, konnten die Balower die Bwertungskommission unter Schirmherrschaft des Landrates Rolf Christiansen dieses Mal überzeugen. Neben Witzin und Pinnow gehört Balow zu den Kreissiegern und wird den Landkreis damit auf Landesebene vertreten. Am 15. September ist die Bewertungskommission des Landes dann in Balow zu Gast. Drücken wir den Balowern die Daumen, dass sie die Jurymitglieder erneut überzeugen und vielleicht auch noch auf Bundesebene dabei sein können. Diana Ottoberg

 

 

 

 

 

 

Bürgermeisterin Kriemhild Kant (Mitte) zeigt den Mitgliedern der Bewertungskommission die Bewegungslandschaft am KUK.